Für Mensch und Natur

Liebe Mitglieder und Freunde,

 

willkommen auf der Homepage des NABU Schwetzingen und Umgebung. Jeder Verein lebt von der aktiven Mitarbeit seiner Mitglieder. Naturschutz ist ein Dienst an der Natur und damit auch an der Allgemeinheit. Leider ist unser Reservoir an Mithelfern noch deutlich ausbaubar. Schließlich ist der Vorstand keine One-Man/Woman-Show. Die Manpower vor Ort ist aber das, was uns stark und schlagkräftig macht. Wir brauchen auch Sie oder Dich. Je mehr Schultern uns dabei helfen, desto mehr können wir stemmen und auch erreichen. Vieles können wir einfach deshalb nicht in Angriff nehmen, weil uns leider die Leute fehlen, die bereit sind etwas "fer umme" zu machen oder nützlichen Sachverstand einbringen können und wollen. Jeder ist zu unseren monatlichen NABU-Treffs willkommen. Hier wird nicht nur debatiert, sondern auch angepackt.

Wer in die Verteilerliste für Veranstaltungen aufgenommen werden will, soll sich bitte an den Vorstand wenden.


Der Wald hat mal wieder NABU

Information wohl immer noch bitter nötig

Nach dem heutigen Leserbrief einer erbosten Bürgerin aus Schwetzingen, der an Polemik nun nicht zu überbieten war, möchte ich doch Folgendes klarstellen.

 

Die Projektbotschafter, die im Hirschacker die Vorhaben den gewillten Bürgerinnen und Bürgern erklären wollen, tun dies stets mit Freundlichkeit und machen bei Verstößen keineswegs die Angesprochenen „plump“ an. Das auch in diesem Leserbrief wieder vorgebrachte „Recht“ seine Hunde frei laufen zu lassen existiert nicht und hat es auch noch nie gegeben. Große Teile des NABU Projektgebietes sind Naturschutzgebiet und daher war das Freilaufenlassen von Hunden schon immer verboten. Nur weil es viele machen, ist es noch lange nicht erlaubt. Hier gibt es aus Gründen des Artenschutzes von Bodenbrütern kein Gewohnheitsrecht.

 

Zudem verstehen wir nicht, warum der hier dargestellte Unmut auch durch das große Angebot an Information durch den NABU und die Ortsgruppe offensichtlich nicht zu besänftigen ist. Weder hat der Wald „NABU“ noch muss der NABU raus aus dem Wald. Der NABU möchte hier in Einklang mit den staatlichen Naturschutzbehörden, die im Naturschutzgebiet das „Sagen“ haben, hier einen auf europäischer Ebene geschützten Lebensraum wieder aufwerten. Dazu ist die Bundesrepublik Deutschland, das Land Baden-Württemberg gesetzlich verpflichtet. Und genau das wird hier umgesetzt. Leider kann man Bäume nicht mit der Laubsäge entfernen und mikrochirurgisch hier vorgehen. Die angestrebten Maßnahmen erfordern anfangs den Einsatz von schwerem Gerät. Was viele besorgte Bürger bei ihrem Erschrecken über die „Zerstörung“ des Waldes vergessen ist, dass dieses Gebiet nicht immer Wald war und zudem schon kurze Zeit nach den Maßnahmen und der Wiederherstellung der Bodenoberfläche sehr viel schöner aussehen wird als vorher. Zudem wird hier nicht der ganze Wald gerodet, sondern nur ausgewählte Flächen. Wir stehen hinter den Maßnahmen der NABU Stiftung Nationales Naturerbe und dem Landesverband des NABU Baden-Würtemberg, die hier mit dem Regierungspräsidium in Karlsruhe und dem Forst ein biologisches Kleinod wiederherstellt. Weiter so.

 

 

Dr. Gerhard Stelz

 

1. Vorsitzender NABU Schwetzingen und Umgebung

 


Das neue Jahresprogramm ist fertig

2017 hat begonnen und wir wünschen allen Freunden und Helfern ein gesegnetes neues Jahr. Wir möchten uns bei allen Mitgliedern und Freunden des NABU Schwetzingen und Umgebung für Eure Unterstützung in 2016 bedanken. Haltet auch in 2017 zu uns, unterstützt unsere Projekte oder stellt eigene Ideen vor. Ich wünsche mir auch weiterhin gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden unseres Gebietes. Lasst uns den Schutz der Natur und Lebensräume auch in 2017 voranbringen. Das neue Programm 2017 findet ihr  bereits unter Termine.

 

Euer Vorstand