NABU Jahresbericht verfügbar

NABU Bundesverband legt Jahresbericht für 2016 vor

Der NABU Jahresbericht 2016 liegt auf den NABU Seiten des Bundesverbandes zum Herunterladen bereit. Unter https://www.nabu.de/wir-ueber-uns/transparenz/jahresbericht/index.html ist das Dokument verfügbar (Größe 5 MB)


Jahreshauptversammlung mit Jahresrückblick am 20.3.2017

 

Das zurückliegende Jahr stand für uns im Zeichen der Umgestaltung des

Naturschutzgebiets Hirschacker. Ziel : Die sehr seltenen Binnendünen des Gebiets wieder freizulegen und langfristig zu erhalten.

 

Im Frühjahr ist das Gebiet an die NABU Stiftung übertragen worden.

 

Im Rahmen des Projekts Lebensader Oberrhein, das vom Bundesministerium für Umwelt, den Umweltministerien der Länder und vom NABU getragen wird, hatten schon vorher die Umgestaltungsmaßnahmen begonnen. 

 

Als kleinster Akteur im Zusammenspiel der verschiedenen Projektbeteiligten haben wir die Maßnahmen mit Öffentlichkeitsarbeit und praktischer Mithilfe unterstützt.

 

Der NABU Bezirksverband mäht und entbuscht das Gebiet mit seinem Pflegetrupp schon seit vielen Jahren. Durch die Auflichtungsmaßnahmen ist der Arbeitsaufwand natürlich angewachsen. Bei den öffentlichen Arbeitseinsätzen haben unsere Aktiven zahlreich mit angepackt. Auch viele Mitglieder der umliegenden Ortsgruppen und Helfer aus der Bevölkerung waren dabei.

 

Im Februar hielt Andre Baumann (zu diesem Zeitpunkt noch NABU Landesvorsitzender) für uns einen Diavortrag im Palais Hirsch. In seiner bekannt anschaulichen und fachlich versierten Weise zeigte er den geschichtlichen Veränderungsprozess und die aktuellen Naturschutzmaßnahmen auf. Der Vortrag war sehr gut besucht, auch von Vertretern der Stadt und der politischen Parteien und bekam ein positives Presseecho.

 

Im Herbst führte Kathrin Fritsch für unser Jahresprogramm durch das Gebiet. Die Projektkoordinatorin von Lebensader Oberrhein erklärte direkt vor Ort den Fortschritt und Sinn der Maßnahmen. Auch hier freuten wir uns über einen guten Besuch und ein positives Presseecho.

 

Ganz besonders dankbar sind wir, dass schon im vergangenen Jahr Frank Nürnberg sich bereit erklärt hatte das Ehrenamt des Naturschutzwarts für das NSG Hirschacker zu übernehmen. Nachdem er die Ausbildung hierfür abgeschlossen hatte, hat er sich mit großem Engagement in den Planungsprozess mit den Naturschutzbehörden eingebracht und auch sehr viel praktische Arbeit in das Projekt gesteckt. Von der Neophytenbekämpfung bis zur Schrott-entsorgung. Zu seinen Aufgaben gehört es auch die Spaziergänger und Radfahrer im Gebiet für den Naturschutz zu gewinnen und auf die Einhaltung der Naturschutzgesetze hinzuweisen. Auch zwei Projektbotschafter von Lebensader Oberrhein sind mit diesem Anliegen im Gebiet unterwegs.

 

Viele Hundebesitzer und Mountainbiker zeigten sich dabei einsichtig, es gab aber auch verbale Attacken, persönliche Beleidigungen, Uneinsichtigkeit und Anfeindungen in Leserbriefen. Wir haben als Ortsgruppe hierzu Stellung genommen, es gab aber erfreulicherweise auch Leserbriefe, die sich voll und ganz hinter das Naturschutzanliegen gestellt haben.

 

Unser Ziel wird es auch weiter sein, Wertschätzung für den kostbaren und sehr seltenen Lebensraum der Binnendünen zu vermitteln.

 

 

 

In diesem Zusammenhang haben wir, bei der Jahreshauptversammlung nicht versäumt uns bei Manfred Pauli zu bedanken.20 Jahre hat er das Ehrenamt des Naturschutzwarts für den Hirschacker innegehabt, bevor er das Amt an Frank Nürnberg übergeben konnte. Seit 25 Jahren ist er aktiv in der Ortsgruppe. Danke Manfred! Als kleines Zeichen haben wir ihm eine Ehrennadel verliehen.

 

 

Weitere Aktivitäten des zurückliegenden Jahres:

 

 

Naturdenkmal Spilgerkiesgrube:

 

Das einzige Naturdenkmal auf Schwetzinger Gemarkung, eine ehemalige Kiesgrube war in einem erbärmlichen Zustand. Es wurde als wilde Müllkippe benutzt und durch den überall beschädigten Zaun fanden Unbefugte Zutritt.  In Zusammenarbeit mit der Stadt (die für Naturdenkmale zuständig ist) konnten wir erreichen, dass der Besitzer den Müll entfernt und den Zaun repariert.

 

Nistkastenrevier  Schwetzinger Schlossgarten:

 

Im zurückliegenden und auch fortlaufend im neuen Jahr wurde das ohnehin große Nistkastenrevier im Schlossgarten von Jürgen Hauschild erneuert und aufgestockt. Zahlreiche neue Vogelnistkästen und  Fledermauskästen wurden von ihm gehängt. Darunter auch Kästen aus einer Schenkung.

 

Bestandsaufnahme der Fledermausarten und Quartiere in unserem Gebiet.

 

Schon seit vielen Jahren kümmern wir uns um die Fledermausbestände in unserem Gebiet und betreiben intensive Öffentlichkeitsarbeit. Die Ausleihe eines Fledermausdetektors bei der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz ermöglichte im vergangenen Jahr ein intensives Monitoring der vorkommenden Fledermausarten. Auch neue Fledermausquartiere wurden von und gefunden oder aus der Bevölkerung gemeldet und konnten einer Art zugeordnet werden. Da diese Bestandsaufnahme so aufwändig ist gibt es hier noch große Wissenslücken, die wir angefangen haben zu füllen.

 

Öffentliche Exkursionen:

 

 

22.4. Vogelstimmenexkursion von Nicole Debon

 

22.6.Wilde Blumen der Dünen und

20.7. Wilde Pflanzen im Garten beide von Peter Rösch uns Beatrice Heid

 

26.8. Nachttiere im Schlossgarten von Christine Neumann Schwab

 

 

Arbeitseinsätze:

 

2.7. Pflege unserer beiden Grundstücke in der Kleingartenanlage Sand auf dem Kohlwald  Oftersheim.

 

6.9. Fledermauskastenkontrolle Schwetzinger Schlossgarten

 

23.10 Nistkastenreinigung Schwetzinger Schlossgarten

 

11.2.17 Heckenschnitt Benjeshecke Oftersheim

 

 

 

 

Christine Neumann Schwab

 

 

 


Wir über uns

Wir werden uns um Ihre Anliegen baldmöglichst kümmern. Da wir allesamt ehrenamtlich tätig sind und noch einem Hauptberuf nachgehen, bitten wir jedoch um Verständnis, wenn wir nicht immer antworten können. Bitte beachten Sie auch, dass in unserem Vorstand keine Juristen sind, daher können wir keine Rechtsberatung leisten und nur nach bestem Wissen und Gewissen Vorschläge unterbreiten.

Sollten Sie unter meiner Nummer keine Antwort erhalten, so ist das kein böser Wille, sondern unter Umständen meiner Abwesenheit geschuldet. Bitte versuchen Sie in diesen Fällen Ihr Anliegen per Email an uns zu richten oder einen der anderen Ansprechpartner zu kontaktieren. Vielen Dank.

 

Veränderungen der Mitgliedsschaft laufen beim NABU immer über den Bundesverband in Berlin. Die Ortsgruppe kann hier nicht helfen.

 

Ihr Gerhard Stelz.

1. Vórsitzender NABU Schwetzingen und Umgebung.


Unser Vorstand

Allgemeine Emailadresse der Ortsgruppe: info@nabu-schwetzingen.de

NABU Schwetzingen und Umgebung
NABU Schwetzingen und Umgebung

Erster Vorsitzender

Dr. Gerhard Stelz
Tel.: 06202 / 57496 16

Fax: 06202 / 57496 17
stelz@nabu-schwetzingen.de

 

Zweite Vorsitzende

Christine Neumann-Schwab
Tel: 06202 / 29442

neumann_schwab@nabu-schwetzingen.de

                                                              Kassenwart

Jürgen Hauschild

Tel: 06202 9479327

 

                                                                                                                 Schriftführer

                                                                                                                 Peter Rösch
                                                                                                                 Tel.: 06202 / 574642

 

 

 

Wir sind für Sie da!

Der NABU setzt sich auf vielfältige Weise für die Natur ein. Zu unserer Arbeit gehören praktische Maßnahmen wie Landschaftspflege genauso dazu wie zu Vorträgen einladen oder gemeinsam auf Exkursionen die Natur kennen lernen.

Der Zuständigkeitsbereich des NABU Schwetzingen & Umgebung ist Schwetzingen, Oftersheim, Ketsch, Plankstadt und Brühl.